LIFE Raubwürger

Der Raubwürger ist in der Rhön vor allem auf Weiden und Hutungen zu finden. Die gering bewirtschafteten Flächen bieten einen optimalen Lebensraum für den Vogel, der in halboffenen bis offenen Landschaften mit einzelnen Hecken und Bäumen lebt. Seine etwas unordentlich wirkenden Nester baut er in Hecken, die er zusätzlich nutzt, um seine Beute an den Dornen der Pflanze aufzuspießen. Seine Nahrung findet er in der dichten Vegetation der umliegenden Wiesen.

Früher war das „Land der offenen Ferne“ eines der TOP 5 Gebiete dieses Vogels in Hessen. Im Zuge des LIFE-Projektes soll dieser Status wiedererlangt werden. Dazu muss nicht nur die fortschreitende Verbuschung gestoppt werden, sondern auch das Nahrungsangebot durch den Verzicht auf Pestizide gesichert werden.

Steckbrief: Raubwürger Lanius excubitor

Aussehen: Er ist kontrastreich schwarz-weiß-grau gefärbt. Die Oberseite ist aschgrau, die Unterseite ist weiß. Die Flügel sind schwarz und auf den Deckfedern befindet sich ein weißer Fleck. Auf dem hellen Kopf trägt er eine schwarze Maske
Größe: 22 - 24 cm
Gewicht: 65 -75 g
Flügelspanne: 35 cm
Brut: 1 Jahresbrut
Brutzeit: 14 – 18 Tage
Lebensraum: Extensive Weidelandschaften mit Büschen und Weidebäumen
Anzahl der Eier: 4 – 8 Eier
Nestlingsdauer: 19 – 20 Tage
Nahrung: große Insekten, kleine Wirbeltiere, die er auf Dornen und Pflanzen spießt
Lebenserwartung: 4 -5 Jahre
Zugvogel: ja
Liste der Feinde: Sperber, Habichte, Kolkraben, Baum- und Turmfalken

Raubwürger im Winter - Foto: Robert Gross

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren