LIFE Baumpieper

Der Baumpieper bevorzugt halboffene Flächen mit nur geringem Gehölzbewuchs für seine Brut. Seine Nahrung such er hauptsächlich direkt am Boden, über den er meist geduckt läuft. Die Rhön bietet ihm mit ihren halboffenen Weiden damit einen deutschlandweit fast einzigartigen Raum.
Mit Hilfe der LIFE-Förderung sollen deswegen wieder mehr offene Landschaften geschaffen werden. Der Erhalt von einigen vereinzelten Gehölzen ist dabei wichtig, damit der Baumpieper weiterhin hohe Singwarten findet.

Steckbrief Baumpieper Anthus trivialis

Aussehen: Die Körperoberseite ist gelb bis olivgrau mit diffusen schwärzlichen Längsstreifen, die Körperunterseite ist rahmfarbend. Über dem Auge ist deutlich ein Augenstreif zu erkennen
Größe: 15 cm
Gewicht: 22-24 g
Flügelspanne: 24 cm
Brutzeit: Mai
Brut: 2 Jahresbruten
Brutplatz: Boden
Lebensraum: halboffenes, extensiv genutztes Grünland mit einzelnen Gehölzen
Anzahl der Eier: 3 – 6 Eier
Brutdauer: 12 – 14 Tage
Nestlingsdauer: 10 – 14 Tage
Nahrung: Raupen, Heuschrecken, Wanzen, Käfer, Blattläuse
Lebenserwartung: 5 Jahre
Zugvogel: ja
Liste der Feinde: Mensch, Waschbär, Marder, Sperber, Krähenvögel, Katzen

Baumpieper - Foto: Robert Gross

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren